Logo
Sonntag, 28.07.2013

Süddeutsche Elitefohlenauktion in Nördlingen mit gutem Ergebnis

Eine Spitzenpreis von 26 000 Euro, drei weitere Zuschläge zwischen 18 000 Euro und 21 000 Euro und vier Zuschläge zwischen 11 000 Euro und 14 000 Euro signalisierten, dass die Auktion für süddeutsche Elitefohlen in Nördlingen weiterhin gefragt ist. In Anbetracht der Nachfrage und des guten Besuchs kann Thomas Münch, der Geschäftsführer der Süddeutschen Verbände, gut damit leben, dass der Durchschnittspreises für die 68 zugeschlagenen Fohlen mit 6 833 Euro niedriger ausgefallen ist als im Vorjahr. Damals brachten 72 Fohlen im Schnitt 7 508 Euro. Ein Grund für die niedrigere Marge war, dass einige der als Spitzenfohlen eingeschätzten Kandidaten kurzfristig ausgefallen waren. Zu Belebung der Auktion hatte beigetragen, dass Reiterjournal-TV die Präsentation der Fohlen auf der Kaiserwiese am Freitag Abend live übertragen und danach einen Mitschnitt ins Internet gestellt hatte.

Das Spitzenfohlen aus der Mutterlinie des Süddeutschen Körungssiegers und doppelten Landeschampions Sandbrink wechselte in einen Dressurstall in Illertissen. Je zwei Fohlen kommen nach Russland und in die Schweiz. Mehrere große Hengsthalter, darunter zwei aus Baden-Württemberg, sicherten sich sowohl aussichtsreiche Hengstanwärter, als auch Stutfohlen für die Zucht. Auch einige bekannte Springreiter nahmen aus Nördlingen wieder Nachwuchs für den Sport mit nachHause.

Die Einzelpreise stehen unter www.suedpferde.de

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz

Wir bleiben beim Paywall-Shutdown

Wie wichtig seriöser, unabhängiger Journalismus ist, ist den meisten in dieser Zeit bewusst geworden. Wir möchten, dass er frei zugänglich bleibt. Das geht dauerhaft jedoch nur, wenn uns möglichst viele Leser freiwillig unterstützen.

Leisten auch Sie einen kleinen Beitrag dafür und unterstützen Sie den frei zugänglichen Journalismus für alle.